STEPbySTEP – Graffitiprävention

Mit der Graffitiprävention widmet sich der SKM Rheydt e.V. einem kontroversen Thema der Jugendhilfe.

Während Sachbeschädigungsdelikte durch jugendliche Sprayer immer wieder zu hohen Kosten für die Allgemeinheit und zu großem Ärgernis für die Betroffenen führen, ist die Street Art als künstlerische Ausdrucksform aus dem urbanen Bild längst nicht mehr wegzudenken.

In einem Netzwerkprojekt sollen Wege der Wohnumfeldverbesserung, der Straftatsprävention sowie der Ermöglichung der Jugendkultur rund um das Sprayen erarbeitet werden. Im Arbeitskreis „Graffiti und Street-Art“ treffen sich regelmäßig die verantwortlichen Akteure der Stadt Mönchengladbach, der Jugendhilfe sowie der Kunst und Street-Art-Szene um gemeinsame Wege einer gezielten Herangehensweise an den Umgang mit Graffiti und anderer Street Art zu erarbeiten.

Auftakt war das Graffiti-Projekt „STEPbySTEP“. Gemeinsam mit den Graffiti Künstlern „Hoker“ und „Norm Abartig“ bearbeiteten in einem Workshop für ausgewählte Teilnehmer die Frage: Wo und wie wird Graffiti und Street-Art akzeptiert und sogar begrüßt.

Dazu wurde die Fassade der Jugendeinrichtung STEP zu einer Fotokulisse für Jedermann. Die jungen Sprayer gestalteten pfiffige Selfie-Wände, die zu spielerischen Foto-Experimenten einluden.

Pressemitteilung

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/museum-zeigt-interesse-am-graffiti-projekt-aid-1.7171643